Autoreifen entsorgen – Autowerkstätten sind Ansprechpartner

In regelmäßigen Abständen, spätestens alle paar Jahre, müssen Autoreifen ausgetauscht werden, da sie abgefahren sind und nicht mehr die nötige Profiltiefe aufweisen. Hinsichtlich der Entsorgung der Altreifen gibt es jedoch einige rechtliche Grundlagen zu beachten. Wie lange ein Autoreifen gefahren werden kann, ist abhängig von der Laufleistung und der Qualität. Irgendwann kommt jedoch für jeden Pneu das Aus. Doch wohin mit dem Satz Winter- oder Sommerreifen?

Autoreifen haben im Hausmüll nichts zu suchen

Noch immer kommt es vor, dass Fahrzeughalter für das Entsorgen ihrer Altreifen die Sperrmüllabfuhr bestellen oder den Reifen gar zerschneiden, um ihn dann im Hausmüll entsorgen zu können. Da Autoreifen nicht nur aus Gummi bestehen, wie viele Verbraucher noch immer meinen, sondern aus einem Gemisch aus Gummi, Eisen und Textilien, können sie keiner Abfallgruppe zugeordnet werden. Sie gehören also weder zum Sperrmüll, in die Restmülltonne noch in den gelben Sack. Es handelt sich um sogenannten Verbundabfall, d. h., die Bestandteile der Reifen müssen in jedem Fall getrennt werden.

Und hierfür gibt es Fachbetriebe! Unternehmen, die sich auf die Entsorgung von ausgedienten Autoreifen spezialisiert haben.

Was passiert mit den ausgedienten Altreifen?

Bei der Entsorgung von alten Autoreifen geht es darum, die Bestandteile den einzelnen Müllkategorien zuzuordnen. Eine Wiederverwendung ist dann durchaus gegeben. Doch, was viele nicht wissen: Die meisten Reifen werden schlicht und ergreifend zu Granulat zerkleinert, um dann in der Zementindustrie zum Einsatz zu kommen. Hat der Altreifen noch ein Mindestmaß an Profil, so ist überdies der Export ins Ausland möglich.

Der Weg zum Reifenhändler oder der Autowerkstatt

Zur fachgerechten Entsorgung von alten Autoreifen sollte zunächst der Reifenhändler um die Ecke oder die Autowerkstatt aufgesucht werden. Viele Unternehmen bieten die Option, ganze Reifensätze kostenlos anzunehmen. In nur wenigen Ausnahmen wird eine kleine Gebühr für die Entsorgung fällig.

Noch besser haben es Verbraucher, wenn sie beim Autohändler gleich einen neuen Satz Winter- oder Sommerreifen ordern. Hier gibt es dann in der Regel ein Komplettangebot incl. Entsorgung der ausgedienten Pneus. Diesen Service bieten auch Autowerkstätten – wer neue Reifen kauft, kann die alten vor Ort lassen.

Auch Bau- und Bauernhöfe nehmen vielerorts Altreifen an

Darüber hinaus gibt es in zahlreichen Gemeinden die Möglichkeit, alte Autoreifen beim regionalen Bauhof abzugeben. Hier wird dann allerdings eine kleine Gebühr erhoben, da die Bauhöfe dafür sorgen, dass die Altreifen auch im Hinblick auf den Umweltschutz fachgerecht recycelt werden.

Wer wiederum einen Bauernhof in der näheren Umgebung hat, der kann auch dort fragen, ob die alten Reifen benötigt werden. Viele Bauern nutzen Autoreifen, um damit Gewebeplanen zu fixieren.

Und last but not least lohnt auch der Weg zum Kindergarten: alte Autoreifen, umfunktioniert als Wippe oder Schaukel sind der Renner bei den Kids.

Alte Autoreifen verkaufen

Neben den diversen Abgabemöglichkeiten ist es unter Umständen sinnvoll, die nicht mehr benötigten Reifen selbst zu veräußern. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn ein neues Fahrzeug angeschafft wurde, wo die alten Winter- oder Sommerreifen nun nicht mehr draufpassen. In diesem Fall kann der Besitzer über einen Verkauf nachdenken.

Bevor die Pneus jedoch bei eBay oder in der regionalen Tageszeitung angeboten werden, sollte sich der Besitzer ein genaues Bild vom Zustand der Reifen gemacht haben. Ist das Profil wirklich noch ausreichend? Gibt es Mängel? Wer hier einfach verkauft, riskiert unter Umständen Schwierigkeiten mit dem Käufer.

Neben dem Verkauf bietet sich natürlich auch die Option, an Selbstabholer zu verschenken. Auch hier sollte genau aufgeführt werden, in welchem Zustand sich die Reifen befinden, beispielsweise, ob sie noch befahrbar sind.